Atlastherapie

Sanfte Behandlung des 1. Halswirbels

Atlastherapie

 

Der Atlas spielt, als erster Halswirbel, für die Wirbelsäule eine ganz entscheidende Rolle. Er ist als Träger des Kopfes für dessen Beweglichkeit verantwortlich. Durch den Atlas ziehen die Nerven vom Gehirn in die Wirbelsäule. Befindet sich der Atlas in einer Fehlstellung, sind die Auswirkungen im Muskel- und Skelettsystem, in der gesamten Statik, im Herz-Kreislauf-System und der nervalen Versorgung spürbar.

Der Atlas kann durch:

  • Unfall 
  • Sturz
  • Erschütterung
  • Bauchschlafen
  • Geburt

Was kann ein verschobener Atlas bewirken? 

  • schränkt die gesamte Beweglichkeit ein
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Beckenverdrehung mit funktioneller Beinlängendifferenz
  • Knie- und Hüftbescherden
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • eingeschränkte nervale Versorgung
  • psychische Belastung und Stress

Wie wird der Atlas behandelt?

Der Therapeut bringt den Atlas durch einen energetischen Impuls in Eigenschwingung, so dass er sich selbst wieder zentrieren kann.

Der Atlas Ihres Kindes

Bei Kindern kann es zu einer Atlasverschiebung kommen durch:

  • die Lage des Kindes im Mutterleib
  • den Geburtsvorgang
  • den häuslichen Sturz

Der verschobe Atlas zeigt sich bei Kindern durch:

 

  • Schreikinder
  • frühzeitige motorische Defekte
  • Verdauungsstörungen
  • Blähungen
  • Schiefhals, Kiss-Syndrom

To top